• Branchen
  • 3D-Drucker
  • Materialien
Menu
 

Medizin

Jeder Patient verdient individuelle Lösungen.
Bioinerte oder bioresorbierbare Implantate bieten eine überlegene Biokompatibilität und erreichen eine perfekte Passgenauigkeit. Aufgrund dieser einzigartigen Vorteile bieten Keramiken, gedruckt mit der LCM-Technologie, zahllose Möglichkeiten für Anwendungen im medizinischen Bereich.

Empfohlene Kombination

CeraFab S65 Medical

LithaCon

Zirkonia

LithaBone

Hydroxylapatit / TCP

LithaCon

Alumina

LithaBone

Alumina
Wenn es um die Gesundheit geht, gibt es keine Kompromisse. Ob Implantate, medizinische Geräte oder chirurgische Instrumente: In der Medizin zählt höchst mögliche Präzision. Und genau dafür bauen wir die CeraFab S65 Medical.

Seit 2015 stellen wir bei KLS Martin auf unserem Lithoz CeraFab Drucker Kieferimplantate (CMF-Impants) für den Humaneinsatz her und erzielen beste Resultate hinsichtlich der Passgenauigkeit, der Verträglichkeit und des Heilerfolges.

Frank Reinauer, Senior Director Division Implants, KLS Martin Group

Anwendungen

LithaBone HA 480 für 3D gedruckten Knochenaufbau

In intensiver Zusammenarbeit mit den Anwendern bisheriger Knochenersatzkeramiken entwickelte Lithoz das neue LithaBone HA 480. 3D gedruckte Teile aus Hydroxylapatit sind hervorragend resorbierbar, dank wichtiger Verbesserungen eignen sie sich bestens für den Knochenaufbau im medizinischen Bereich:

- Deutlich verbesserte mechanische Stabilität für formstabile Knochenaufbauten

- Erheblich gesteigerte geometrische Flexibilität

- Deutlich höhere Wandstärken von bis zu 10 mm

- 10-fach verlängerte Haltbarkeit

LithaBone HA 480

Siliziumnitrid

Dieses einzigartige Material hat seinen Weg von der Luft- und Raumfahrt in die Medizin aufgrund seiner hohen Festigkeit, Biokompatibilität sowie seiner guten osseointegrativen Eigenschaften gefunden. Zudem weist Siliziumnitrid antibakterielle Eigenschaften auf, welche das Infektionsrisiko senken.
Siliziumnitrid wird in der Medizinindustrie für orthopädische Anwendungen eingesetzt wie z.B. bei einer operativen Wirbelsäulenversteifung.

LithaNit 770

Hochleistungskeramiken für medizinische Geräte

Die intrakardiale Pumpe aus bioinertem Aluminiumoxid versorgt nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation das Herz mit Blut. Die Anwendung wurde von TU Wien und der Medizinische Universität Wien entwickelt.

Das verwendete Aluminiumoxid LithaLox HP 500 zeichnet sich durch hohe mechanische Festigkeit und Abnutzungsbeständigkeit sowie geringe Oberflächenrauheit (Ra = 0,4 µm) aus. Dadurch kann die Entstehung von Blutgerinnseln verringert werden. Die Pumpe wird mit Helium angetrieben und gewährleistet die Blutversorgung in der Heilungsphase ohne elektrischen Strom, wodurch eine thermische Schädigung des umliegenden Gewebes verhindert werden soll.

Durch bioinerte Hochleistungskeramiken mit perfekter Oberflächenqualität kann beispielsweise die Zellinteraktion an Bauteilen mit direktem Blutkontakt minimiert und eine Blutgerinnung verhindert werden.

Bioresorbierbare patientenspezifische Knochenersatz-Implantate

Ein Autounfall, der zu einem Schädel-Hirn-Trauma führt, kann zur Notwendigkeit einer Druckentlastungsoperation (Trepanation) führen, um das Leben des Patienten zu retten. Der entfernte Schädelknochenbereich muss ersetzt werden.


Die LCM-Technologie bietet mit den LithaBone Materialien die Möglichkeit, patientenspezifische bioresorbierbare Implantate für eine schnellere Heilung herzustellen. Darüber hinaus ermöglicht der 3D-Druck die Fertigung eines miteinander verbundenen Porennetzwerks, in dem die Größe und Form der Poren so gestaltet werden kann, dass sie den Heilungsprozess optimal unterstützen. Zellen können in diese Poren eindringen, neue Blutgefäße bilden und anschließend das Implantat resorbieren, um natives Knochengewebe zu regenerieren. Im Gegensatz zu anderen Lösungen auf dem Markt, die z.B. auf Rinderknochen basieren, stammen LithaBone-Materialien nicht aus tierischen Quellen und sind daher vegan.

Scaffolds (Gitterstrukturen) mit definierter Form und Porengröße

Dieses interkonnektierte Porennetzwerk für optimiertes Einwachsverhalten von Zellen wurde aus dem speziell für medizinische Anwendungen entwickelten LithaBone HA 400 (Hydroxylapatit) gedruckt.

Mit der Lithoz LCM Technologie können keramische Scaffolds realisiert werden, welche die komplexe Struktur trabekulärer Knochen nachbilden. Dadurch sind diese Implantate leicht und trotzdem mechanisch belastbar. Sie werden während der Heilung im Körper abgebaut und mit der Zeit wieder durch körpereigene Knochen ersetzt. Durch die Versorgung mit Blutgefäßen wird der Heilungsprozess beschleunigt – Nährstoffe können zu den neuen Zellen gelangen, Stoffwechselprodukte entfernt und ausgeschieden werden. 

Mittels LCM lassen sich Implantate mit hochpräziser und reproduzierbarer Makroporosität erzeugen und mit definierter Oberflächentextur versehen, wodurch sich die Zelladhäsion der Osteoblasten entscheidend verbessert.

3D-gedruckte Implantate
für die perfekte Passung
Empfohlene Drucker

CeraFab S65 Medical

Der LCM Drucker exklusiv für medizinische Anwendungen. Von patientenspezifischen Implantaten bis zur Serienproduktion chirurgischer Instrumente mit komplexen Strukturen. Denn zu absoluter Präzision gibt es in der Medizin keine Kompromisse.

Empfohlenes Material

LithaCon

Zirkonia

Das widerstandsfähige Zirkonia ist dank seiner Biokompatibilität und außergewöhnlichen Festigkeit in der Medizin sehr erfolgreich. Mit den Lithoz LCM 3D Druckern eröffnen sich beim Einsatz von Zirconia nochmals gänzlich neue Möglichkeiten bei Gitterstrukturen, Hinterschneidungen oder Kanälen.

Empfohlenes Material

LithaBone

Hydroxyapatit / TCP

Für vollkommene Regeneration liefert LithaBone eine faszinierende Antwort. Die Kombination aus resorbierbarem Material und definierter makroporöser Geometrie ermöglicht das Einwachsen der Zellen und damit einhergehend sowohl Gefäßneubildung als auch die Knochenregeneration.

Empfohlenes Material

LithaNit

Siliziumnitrid

Unser Spezialist für extreme Bedingungen. Der flexible Schlicker auf der Basis von Beta-SiAlON-Keramik besteht dank hoher Festigkeit, Zähigkeit, Thermoschockbeständigkeit und chemischer Beständigkeit gegen Korrosion selbst bei den härtesten Bedingungen.

Jeder Patient verdient biokompatible individuelle Lösungen?
Wir beraten Sie gerne!
Anderer Fokus? Entdecken Sie unsere 3D Drucker!

CeraFab System S25

Unsere Materialien im Überblick

Materialien für medizinische Anwendungen

Hydoxylapatit

Tricalciumphosphat

Siliziumnitrid

Kontaktieren Sie unser Team
Unsere Expertinnen und Experten nehmen sich gerne Zeit, um Sie in allen Fragen rund um Ihre medizinische Anwendung zu beraten.